In Vorbereitung

Frühjahr 2019
Joseph Kopf: Gedichte
Jean Krier: Gedichte

Sommer 2019
Bernhard Albers: Agadir im Tagebuch: Ernst Jünger und Reinhard Kiefer
Reinhold Batberger: Das einundsiebzigste Jahr  Roman
Reinhard Kiefer: Warum wir sterben müssen  Ein Satzbau III
Pierre-Dominique Ponnelle: Meine Minsker Jahre

Herbst 2019
Reinhard Kiefer / Christoph Leisten: Wolfgang Koeppen in Salt Lake City
Friedrich Kröhnke: Zurück vom Mondgebirge  Erzählung
Heinz Piontek: Gedichte  Ausgewählt von Reinhard Kiefer
Ernst Schönwiese: Gedichte

Frühjahr 2020
Bernhard Albers: Nacht wie Blei. Helmut Käutner verfilmt «Mulligans Rückkehr»  Fernseharbeit 1962-1977
Peter Horst Neumann: Zur Lyrik Paul Celans
Arthur Rimbaud: Seherbriefe
Moses Rosenkranz: Der Hund  Erzählung
Georg Trakl: Winkel am Wald
Immanuel Weißglas: Gottes Mühlen in Berlin  Gedichte
Dieter Wyss: Schlafende Sonnen  Ausgewählte Gedichte

 

 
   

Frühjahr 2019

   

 

 
Jean Krier
Gedichte

Ausgewählt von Frank Schablewski
in Vorb. Frühjahr 2019
ISBN 978-3-89086-325-2 ISBN 3890863256
€ 20,-  
 
 

 

Jean Krier, geboren 1949 in Luxemburg. Studium der Germanistik und Anglistik in Freiburg i. Br. Zahlreiche Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften (u.a. Akzente, manuskripte, Sprache im technischen Zeitalter) sowie Rundfunksendungen. Krier starb 2013 in Freiburg im Breisgau.

Ausgewählte Gedichte.

Weitere Titel von Jean Krier

 

 

 
Joseph Kopf
Gedichte

Herausgegeben von Adrian Krug
in Vorb. Frühjahr 2019
ISBN 978-3-89086-324-5 ISBN 3890863248
€ 20,-  
 
 

 

Joseph Kopf, geboren 1929 in St. Gallen / Schweiz, veröffentlichte als Neunzehnjähriger seinen ersten Gedichtband. Er arbeitete einige Jahre als Bankangestellter in Bregenz und Salzburg. Danach lebte er vier Jahre in Wien. Freundschaft mit dem Maler Ernst Fuchs, dessen Galerie er zeitweise betreute. In kleinen Broschüren und Bänden publizierte er weitere Gedichte. Rimbaud, Baudelaire, Weinheber und TrakI waren die Vorbilder seiner Lyrik in den fünfziger und frühen sechziger Jahren. Kopf erhielt Förderpreise von St. Gallen, Bern und Wien. In den sechziger Jahren vierjähriger Aufenthalt in Israel, der für seine Dichtung von entscheidender Bedeutung wurde. Die späten Gedichte bezeugen in kargen Bildern die Schönheit einer kristallenen Wintersprache. Ende der sechziger Jahre kehrt Kopf nach St. Gallen zurück. Seine Gedichte erschienen von nun an ausschließlich in Zusammenarbeit mit bildenden Künstlern. Durch die Verleihung des Johann-Peter-Hebel-Preises des Landes Baden-Württemberg im Jahre 1973 fand Kopfs lyrisches Schaffen zum ersten Mal breitere Anerkennung. Joseph Kopf starb 1979 in St. Gallen.

Ausgewählte Gedichte.

Weitere Titel von Joseph Kopf

 

 

 
   

Sommer 2019

   

 

 
Bernhard Albers
Agadir im Tagebuch:
Ernst Jünger und Reinhard Kiefer

in Vorb. Sommer 2019
 
 

 

Bernhard Albers.

Agadir im Tagebuch:

Ernst Jünger und Reinhard Kiefer.

Alle Titel von Bernhard Albers

 

 

 
Reinhard Kiefer
Warum wir sterben müssen

Ein Satzbau III
156 S., Klappenbrosch., ersch. Sommer 2019
ISBN 978-3-89086-330-6 ISBN 3890863302
€ 20,-  
 
 

 

Nach «Vor der Natur» (2001) und «Die Wiedereinführung der Sprichwörter» (2009) legt Reinhard Kiefer nun den dritten Band seines «Satzbaus» vor. Der Begriff «Satzbau» erinnert nicht zufällig an Schwitters «Merzbau». Wie dieser ist Kiefers «Satzbau» geprägt vom Prinzip der Collage: Absicht und Zufall treffen aufeinander. Zitate, Geschichten, Aufzeichnungen und Reflektionen umspielen in denkbar weitem Rahmen die Frage «Warum wir sterben müssen».

Reinhard Kiefer (Jahrgang 1956) veröffentlicht seit 1981 im Rimbaud Verlag.

Alle Titel von Reinhard Kiefer

 

 

 
Pierre-Dominique Ponnelle
Meine Minsker Jahre

mit Texten von Wolf Wondratschek und Joachim Kaiser sowie Fotos von Roman Bezjak
fadengeh. Klappenbrosch., in Vorb. Sommer 2019
ISBN 978-3-89086-314-6 ISBN 3890863140
€ 30,-  
 
 

 

Als junger Musiker hätte ich es mir nicht träumen lassen, daß mich mein Weg nach Osten führen würde. Was anfangs, durch die schwierigen Bedingungen, wie eine Härte wirkte, entpuppte sich als Glücksfall. Dank der vielen wunderbaren Menschen, denen ich begegnen durfte, und dank der reichen und mannigfaltigen Kultur fühle ich mich bereichert, und bin dankbar.

 

 

 
 
 
Reinhold Batberger
Das einundsiebzigste Jahr

Roman
144 S., brosch., in Vorb. Sommer 2019
ISBN 978-3-89086-308-5 ISBN 3890863086
€ 20,-  
 
 

 

Heinrich Maria ist einundsiebzig Jahre alt, oh mein Gott! Wollte er nicht Tiermissionar werden? Und jetzt lebt er tatsächlich mit seinen schäbigen Tieren auf einem abgewrackten Flugplatz und unternimmt kleine, grausame Ausflüge. Aber nicht in die Abtei Münsterschwarzach, bitte nicht!

 
Eben noch im elften Jahr ist Heinrich Maria im einundsiebzigsten Jahr gelandet und auch auf einem ehemaligen Flugplatz. Alex und seine Mutter, die Tierärztin sind bereits auf dem Weg zu Heinrich Maria und den Tieren, ein frisch gebackener Grüßgottkuchen steht auf dem Tisch. Der Schnee ist zwar schon wieder schwarz, nicht aber die Zeit der Erinnerung. Kleine Ausflüge, eine Reise nach Israel, eine Reise nach Rom. Erstaunlicherweise gibt es eine religiöse Hintergrundstrahlung, doch Richie der Gewitterhund warnt vor jeder Art von Unwetter und sei es im Augenblick noch so weit entfernt.

 
Reinhold Batberger, geboren 1946, lebt als freier Schriftsteller seit 1980 in Frankfurt am Main. Bekannt wurde er durch seine Erzählungen, Hörspiele und die Bücher im Suhrkamp Verlag: Auge (Roman); Beo (Erzählung); Skalp (Prosa); Drei Elephanten (Erzählungen); Herz der Finsternis (Übersetzung des Romans von Joseph Conrad); Buster, Bestie (Ein Stück); Pirckheimers Fall (Prosa); Blutvergiftung (Erzählungen) und Der Jahrhundertjongleur Francis Brunn (Roman). Im Rimbaud Verlag erschien Das elfte Jahr (Roman).

Titel von Reinhold Batberger

 

 

 

 
   

Herbst 2019

   

 

 
Reinhard Kiefer / Christoph Leisten
Wolfgang Koeppen in Salt Lake City

fadengeh., in Vorb. Herbst 2019
ISBN 978-3-89086-309-2 ISBN 3890863094
€ 30,-  
 
 

 

Reinhard Kiefer, 1956 in Nordbögge geboren, Lyriker, Erzähler, Romancier. Der Rimbaud Verlag veröffentlicht seit 1981 sein Gesamtwerk.

Christoph Leisten, geboren 1960, Lyriker, Essayist und Prosaautor.

Alle Titel von Reinhard Kiefer

Alle Titel von Christoph Leisten

 

 

 
Heinz Piontek
Gedichte

Ausgewählt von Reinhard Kiefer
mit einem Text von Gerhard Neumann
(Lyrik-Taschenbuch Nr. 120)
in Vorb. Herbst 2019
ISBN 978-3-89086-322-1 ISBN 3890863221
 
 

 

Heinz Piontek.

Ausgewählte Gedichte.

Weitere Lyrik-Taschenbücher

 

 

 
Ernst Schönwiese
Gedichte

Herausgegeben von Christoph Leisten
(Lyrik-Taschenbuch Nr. 73)
brosch., ersch. Herbst 2019
ISBN 978-3-89086-382-5 ISBN 3890863825
€ 20,-  
 
 

 

Ernst Schönwiese, 1905 in Wien geboren, starb 1991 in seiner Geburtsstadt. Vor dem Krieg arbeitete er als Publizist und Dozent. Nach dem Krieg war er Programmdirektor beim Österreichischen Rundfunk, wo er für die Literaturvermittlung große Verdienste erwarb. Zugleich war er als Herausgeber einer Literaturzeitschrift und als Übersetzer tätig.

Alle Titel von Ernst Schönwiese

Weitere Lyrik-Taschenbücher

 

 

 
Friedrich Kröhnke
Zurück vom Mondgebirge

Erzählung
ersch. Herbst 2019
ISBN 978-3-89086-381-8 ISBN 3890863817
€ 20,-  
 
 

 
Friedrich Kröhnke, *1956, lebt in Berlin. Zuletzt erschienen u.a. «Ein Geheimnisbuch» (bei Ammann 2009), «Nach Asmara!», Roman (bei Jung & Jung 2011), «P 14», Roman (bei Rimbaud 2014).

Alle Titel von Friedrich Kröhnke

 

 

 
   

Frühjahr 2020

   

 

 
Georg Trakl
Winkel am Wald

Ausgewählte Gedichte
Hrsg. und Nachwort Reinhard Kiefer
(Lyrik-Taschenbuch Nr. 98)
brosch., ersch. Frühjahr 2020
ISBN 978-3-89086-384-9 ISBN 3890863841
€ 20,-  
 
 

 
 
Bernhard Albers
Nacht wie Blei
Helmut Käutner verfilmt «Mulligans Rückkehr»

Fernseharbeit 1962–1977
(Rimbaud-Taschenbuch Nr. 112)
in Vorb. Frühjahr 2020
ISBN 978-3-89086-321-4 ISBN 3890863213
 
 

 

Bernhard Albers.

Nacht wie Blei.

Alle Titel von Bernhard Albers

Weitere Rimbaud-Taschenbücher

 

 

 
Peter Horst Neumann
Zur Lyrik Paul Celans

3. unveränderte Auflage in Vorb. Frühjahr 2020
(Zuvor bei Vandenhoeck & Ruprecht)
ISBN 978-3-89086-323-8 ISBN 389086323X
 
 

 

Peter Horst Neumann, wurde 1936 in Neiße/Oberschlesien geboren. Von 1968 bis 2001 lehrte er als Professor für Literaturgeschichte an den Universitäten Fribourg/Schweiz, Gießen und Erlangen.

Für seine Gedichte erhielt er 1996 den Eichendorff-, 1998 den Nikolaus-Lenau-Preis, 2001 den Kulturpreis Schlesien des Landes Niedersachsen und 2005 den August Graf von Platen Literaturpreis. Er war Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Er starb 2009 in Nürnberg.

Zur Lyrik Paul Celans.

Weitere Titel von Peter Horst Neumann

 

 

 
Immanuel Weißglas
Gottes Mühlen in Berlin

Gedichte
(Bukowiner Literaturlandschaft Bd. 75)
(Lyrik-Taschenbuch Nr. 99)
brosch., ersch. Frühjahr 2020
ISBN 978-3-89086-393-1 ISBN 3890863930
€ 40,-  
 
 

 
 
Arthur Rimbaud
Seherbriefe

(Werke Bd. 5)
Nachwort: Bernhard Albers
(Rimbaud-Taschenbuch Nr. 64)
brosch., in Vorb. Frühjahr 2020
ISBN 978-3-89086-326-9 ISBN 3890863264
 
 

 

Rimbaud, geboren 1854 in Charleville, gestorben 1891 in Marseille, verfaßte sein poetisches Werk zwischen dem 15. und (vermutlich) 20. Lebensjahr.

Seherbriefe.

Weitere Titel von und zu Arthur Rimbaud

Weitere Rimbaud-Taschenbücher

 

 

 
Dieter Wyss
Schlafende Sonnen

Ausgewählte Gedichte
(Lyrik-Taschenbuch)
Brosch., in Vorb. Frühjahr 2020
ISBN 978-3-89086-310-8 ISBN 3890863108
 
 

 

Dieter Wyss.

Schlafende Sonnen.

Weitere Titel von Dieter Wyss

Weitere Lyrik-Taschenbücher

 

 

 
Moses Rosenkranz
Der Hund

Franz Dubas Bericht
Erzählung
(Bukowiner Literaturlandschaft Bd. 85)
ca. 176 S., geb., in Vorb. Frühjahr 2020
ISBN 978-3-89086-347-4 ISBN 3890863477
 
 

 

Der Band wird von Prof. Dr. Sascha Feuchert und Dr. Andrea Löw herausgegeben und mit einem umfangreichen Vor- und Nachwort versehen.

Andrea Löw ist stellvertretende Leiterin des Zentrums für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte, München.

Sascha Feuchert ist Professor für Neuere deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Holocaust- und Lagerliteratur und ihre Didaktik am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Moses Rosenkranz kam zur Welt im Jahr 1904 in Berhometh am Pruth, einem kleinen Dorf im Norden der Bukowina. Diese war damals noch ein Kronland der Habsburger­monarchie, mit einem bunten Völkergemisch von Ruthenen, Polen, Rumänen, Deutschen und Magyaren. Im Osten grenzte sie an das Zarenreich. Die Eltern waren Bauern; er wuchs heran als siebtes von neun Kindern.

Die Kindheit verbrachte er bis zum 1. Weltkrieg in den Dörfern zwischen Pruth und Czeremosch. Dann folgten Flucht, der Tod des Vaters, völlige Verarmung; danach Wanderjahre auf Arbeitssuche, später Nazilager, dann zehn Jahre Gulag aus politischen Gründen; danach, im volksrepublikanischen Bukarest, weiterhin nur eingeschränkte Freiheit und erneute Bedrohung. Darum Flucht in den Westen. Das bedeutete für ihn: in die Fremde.

Auch im modernen Literaturbetrieb ein Fremder, lebte er zurückgezogen in einem Dorf im Hochschwarzwald. 92-jährig erblindete er plötzlich und starb sieben Jahre später, am 17. Mai 2003.

Alle Titel von Moses Rosenkranz

Bukowiner Literaturlandschaft

 

 

 
   
 
 

zurück

Neuerscheinungen

 

 

Alle unsere Titel können Sie in jeder guten Buchhandlung bestellen.

Alternative: Bestellung beim Verlag via info@rimbaud.de

zurück

www.rimbaud.de

Impressum

AGB und Widerrufsbelehrung

Datenschutzerklärung

© 2019 Rimbaud Verlag